Hier werden Berichte der Wölflinge und Akelas über unsere Meute und unsere Unternehmungen veröffentlicht.

18.07.2019 Letzte Meutenstunde vor den Sommerferien!

11.07.2918

04.07.2019

27.06.2019 Bei brütender Hitze laufen wir am Stausee vorbei zu einer moorigen Stelle und bauen Staudämme und Bänke und suchen Kröten.

06.06.2019 Wir spielen ein Suchspiel im Wald, Anschleichen und Dreistöcklesverband.

23.05.2019 Wir gehen zu den Träumerliegen und genießen die großartige Aussicht. Dort spielen wir Dreistöcklesverband und  hören Spechte rufen.

16.05.2019 Wir gehen zu einer großen Blumenwiese unterhalb des Ehrenfriedhofs und suchen dort verschiedene Wiesenpflanzen. Wir entdecken u.a. Sauerampfer, Klappertopf, eine rote Taubnessel, Hahnenfuß, kriechenden Günsel und noch vielerlei andere Pflanzen. Zum Abschluss spielen wir Bäumchen wechsel dich. 

09.05.2019 Wir sind zum ersten Mal im Köpfertal unterwegs, und unsere Draußen-Zeit startet mit einem ordentlich verregneten Tag. Wir gehen vorbei an den Stolpersteinen, die wir schon einmal geputzt haben, entdecken einen Feuersalamander, Frösche und einen Fischreiher und sammeln einige essbare Pflanzen.  

02.05.2019 Wir basteln Gebetbüchlein und spielen Völkerball. 

12.04.2019 Wir backen Hefe-Osterhasen und lesen gemeinsam die Ostergeschichte mit Kamishibai-Theater. 

05.04.2019 Wir schreiben einen Bericht zum Hüttenwochenende für unsere Wölflingsordner und gestalten zwei Plakate mit Fotos für den Gruppenraum. 

29.03. bis 31.03. Wir fahren mit zwanzig Personen mit Bahn und Bus zu unserem Hüttenwochenende im Kurt-Proppe-Haus in Ingelfingen. Fast müssen wir ohne Michael los, Glück gehabt! Wir verbringen drei sehr sonnige und schöne Tage in der malerischen Hütte. Gemeinsam üben wir für den Taschenmesserführerschein, den alle vierzehn Wölfllinge erfolgreich absolvieren. Wir üben noch einmal für die Aufnahme und spielen einige lustige Runden "Bombe".  Am Abend wandern wir mit Fackeln und Petroleumlampen durch den Wald, woraufhin unsere feierliche Aufnahme als Wölflinge in die Siedlung Hans Riesser stattfindet. Das feiern wir im Anschluss gebührlich mit Süßigkeiten, Knabbereien und Apfelpunsch. Zum Einschlafen lesen wir das Dschungelbuch. Am Sonntag müssen wir leider schon wieder packen und nach Hause reisen.  

28.03.2019 Heute fangen wir 1 Stunde früher an, damit alle ihre Ordnerhülle fertignähen können. Wir wiederholen noch einmal alle wichtigen Dinge für das bevorstehende Wölflingsversprechen und spielen viel draußen. 

21.03.2019 Wir nähen unsere Ordnerhüllen und lernen einiges über Knoten. Außerdem üben wir für unsere bevorstehende Aufnahme.

14.03.2019 Wir üben für unsere bevorstehende Aufnahme, singen Frühlingslieder und spielen im Tischtennisraum Pfadfindertanz. Für unsere Ordner wollen wir aus Kohtenstoff Hüllen nähen, dafür schneiden wir die verschiedenen Stoffe und Vlies zu. 

28.02.2019 Masken, Tanz und Faschingsfeier, Frühlingssterne und -lieder

21.02.2019 Wir basteln Masken und üben einen Tanz, den wir bei unserer Faschingsfete in der nächsten Woche tanzen wollen. Auf der Wiese spielen wir "Fischer, Fischer, welche Fahne weht heute?".

14.02.2019 Wir schreiben und gestalten Karten für den Thinking Day am 22.02.. Außerdem spielen wir Kegelklau auf der matschigen Wiese. 

07.02.2019 Heute kommen die Weiden zu Einsatz, die wir beim Kopfweidenschnitt im Januar gesammelt haben: wir üben, mit unseren Messern, Spitzen zu schnitzen und mit der Säge Weiden zu zerteilen. 

31.01.2019 Für unsere Aufnahme im März gibt es einiges zu tun. Darum singen wir gemeinsam "Meinem Gott gehört die Welt" und besprechen kurz das Wölflingsversprechen. Außerdem starten wir mit unseren Taschenmesserführerscheinen, indem wir die Regeln mittels Pantomime vorstellen und unsere Führerscheine schneiden und heften. 

26.01.2019 Wir nehmen zum siebten Mal beim Kopfweidenschnitt des BUND im Köpfertal teil. Dabei sammeln wir ein großes Bündel Weiden für unseren Taschenmesserführerschein, mit dem wir in der kommenden Woche beginnen werden. 

24.01.2019 Wir singen ein neues Winterlied und erfahren einiges über den VCP, unsere Siedlung und die Tracht. Der Schnee wird zu einer ausgedehnten Schneeballschlacht genutzt, und wir spielen Kegelklauen

19. bis 20.01.2019 Wir übernachten zum ersten Mal gemeinsam, und zwar im Gemeindehaus. Alle 15 Wölflinge sind dabei. Zuerst singen wir ein Geburtstagslied für Ben, dann räumen und säubern wir die Räume und backen Pizza. Zu später Stunde spielen wir noch auf dem Hof und betrachten wenigstens einen Teil des Wintersechsecks: Capella, Aldebaran und Rigel sind zu sehen, außerdem rot leuchtend der Mars (der natürlich nicht zum Sechseck gehört). Vor dem Einschlafen singen wir noch einige Lieder und hören einen Teil des Dschungelbuchs. Nach einer ruhigen Nacht genießen wir unser gemeinsam vorbereitetes Frühstück, für das jede und jeder etwas beigesteuert hat. Wir bringen die Räume wieder in ihren ursprünglichen Zustand (bis auf den Schmutz ...). Endlich bekommen wir auch unsere Wölflingsordner und beginnen, sie mit Leben zu füllen. Unsere ersten Blätter drehen sich um den VCP, die Tracht und unsere Siedlung, stellen einige Boten des Vorfrühlings vor und auch das Wintersechseck, das wir am Vorabend kennengelernt haben. Die Ordner sollen jetzt in jeder Meutenstunde dabei sein, denn es werden noch viele weitere Einträge folgen. Um 10:30 Uhr holen uns unsere Eltern wieder ab. Jetzt sind wir gut gerüstet für unser erstes Hüttenwochenende im März! 

17.01.2019 Wir backen Cookies, Schoko-Crossies und Käsegebäck für unsere Übernachtung am Samstag.

10.01.2019 Wir begrüßen das neue Jahr und beschäftigen uns mit der Jahreslosung "Suche Frieden und jage ihm nach!". Dazu singen wir einen Kanon (und eines unserer Favoritenlieder, das eigentlich nicht passt: "Das Schiff im Nebel") und gestalten mit Zuckerkreiden ein Silvesterfeuerwerk (und eine brennende Bosch-Fabrik ...) unter das wir die Jahreslosung schreiben. Die Bilder werden jetzt für ein Jahr im Gruppenraum hängen und uns an die Jahreslosung erinnern. Am Kanon werden wir in den nächsten Stunden noch feilen. 

20.12.2018 Mit einer Sternenandacht beschließen wir das Jahr. 

13.12.2018 Wir bemalen und ölen Kerzen und Flammen, die am Fenster aufgehängt werden können und basteln unsere Eicheln fertig. Außerdem bereiten wir unsere Feier am 20.12. vor. 

08.12.2018 Bei der Adventsstreife im Jägerhauswald ist es leider wolkig, so dass wir nicht wie geplant Sterne sehen. Wir machen am Waldspielplatz ein Feuer und grillen Würstchen, trinken Punsch und essen Baguette mit Kräuterbutter. Die lautstarke Beschallung aus der benachbarten Grillhütte regt die Kinder zu einigen Streichen an.

07.12.2018 Beim Kurrendesingen besuchen wir das Pflegeheim Senterra in der Wollhausstr. und singen zusammen mit der Sippe Eichhörnchen für die Bewohnerinnen und Bewohner verschiedene Weihnachtslieder. 

06.12.2018 Wir bemalen Eicheln und Walnüsse und basteln daraus Schmuck für den Weihnachtsbaum. 

29.11.2018 Wir führen in zwei Gruppen unser Schattentheater auf. Zwischendrin geht irgendwann der CD-Player kaputt, so dass wir das Lied spontan für die spielende Gruppe singen müssen. Wir filmen alles und schauen es uns zu einem späteren Zeitpunkt an. 

22.11.2018 Wir üben für das anstehende Kurrendesingen am 07.12.18 im Altenheim einige Weihnachtslieder. Außerdem wollen wir in der nächsten Woche ein Schattentheater aufführen und filmen und basteln dafür verschiedene Figuren wie Schäfer, Schäferhund, Schafe und Sterne aus Tonkarton.  

15.11.2018 Wir basteln Drachen und warten weiter auf Herbstwind, um sie steigen zu lassen. Außerdem spielen wir Pfadfindertanz im Tischtennisraum.

08.11.2018 Endlich ist es wirklich etwas herbstlich. Wir singen Herbstlieder und gestalten Lichtertüten mit herbstlichen Blättern

27.10.2018 Erste Streife der neuen Wölflinge im Köpfertal. Wir reinigen die Stolpersteine am Schießstand, für die wir schon seit einigen Jahren die Patenschaft übernommmen haben, hören die Köpfersage und spielen Dreistöcklesverband. 

25.10.2018 Wir bauen kleine Papierhubschrauber und lassen sie vom Gemeindehaus herabsegeln. Es ist ziemlich schwer, das Ziel zu treffen, wir haben trotzdem eine Menge Spaß!

11.10.2018 Unsere neue Wölflingsmeute startet! Wir gestalten Namensschilder und eine Wimpelkette und genießen die sonnigen, noch recht sommerlichen Tage auf der Wiese. 

 

02. bis 07.09.2018 Wir verbringen mit den Wöflingen und den Sippen Panther und Luchs sechs schöne Tage im Schwarzwald bei unserem Sommerlager in Weißenbach bei Triberg. 27 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind dabei und verbringen die Zeit mit Spielen, Wanderungen, Singerunden, Drachenbau, Feuer machen und Kochen am Feuer. Wie immer geht die Lagerzeit viel zu schnell vorbei, und wir verabschieden uns am Freitag von unserer Wölflingsmeute mit einem letzten Wolfsgeheul am Busbahnhof. 

Sommerlager Weißenbach 2018

  

19.07.2018 Zwei Jahre Wölflingszeit gehen zu Ende. Wir feiern gemeinsam am Gemeindehaus Abschied, spielen auf der Gemeindewiese und essen mit unseren Familien Pizza. Für die Vereinsseite der Heilbronner Stimme haben wir dazu einen Artikel geschrieben: https://meine.stimme.de/heilbronn/kultur-freizeit/abschiedsfest-der-woelflinge-d42934.html

woelflinge2018 abschluss

 

10. bis 13.05.2018 14 Kinder und 4 Erwachsene verbringen wunderschöne Tage beim Hüttenwochenende im Pfadfinderlandheim Friesen. Wir lernen viel über Vögel und machen mit bei der Stunde der Gartenvögel des NABU. Außerdem gestalten wir mit selbst gemachtem Freezer-Papier und Sprühfarbe eigene Shirts mit Wolfsmotiv. Unsere Wanderung führt uns an einem Steinbruch vorbei über einen Panorama-Rundweg rund um den Segelflugplatz mit tollen Aussichtspunkten. Außerdem sammeln wir Schnecken und Zecken, dichten Hefezopf-Songs und lassen uns viele kreative Punkte für den bunten Nachmittag einfallen. Viel zu schnell ist das Wochenende vorbei, und wir machen uns mit der Bahn am Sonntag wieder auf den Heimweg. 

Pfadfinderlandheim Friesen 2018

 

22.03.2018 Wir verarbeiten endlich unsere im Januar geschnittenen Weiden zu Rankgittern für Feuerbohnen. Im Kreis lesen wir gemeinsam die Ostergeschichte und üben, "Allzeit bereit" auswendig zu singen. 

Rankhilfe aus Weiden binden

 

17.03.2018 Wir sind wieder beim Gruppenfoto der Siedlung vor der Wichernkirche dabei. 

Siedlungsfoto 2018 Wölflinge Hans Riesser

 

02.02. bis 04.02.2018 Wir fahren zur Burg Rieneck. Mit 24 Personen brachen wir am Freitag Nachmittag am Bahnhof in Heilbronn auf und fuhren mit dem Zug über Würzburg nach Rieneck, wo wir durch die Dunkelheit an der Sinn entlang zur Burg wanderten. Schnell war unser Matratzenlager eingerichtet, was aber nicht bedeutete, dass wir schnell eingeschlafen waren... Am Samstag lernten wir die vielen Räume der Burg durch eine Rallye kennen, leider an manchen Stellen nur mit Einschränkungen durch die Baustellen. Am Nachmittag bastelten und spielten wir unser eigenes Tafl-Spiel: es mussten Spielfelder gezeichnet, Kordeln gedreht und Spielfiguren abgezählt werden, und natürlich mussten wir uns mit den Regeln vertraut machen. Am frühen Abend zeigten uns Johnny und Marcel die Geheimnisse des dicken Turms und erzählten uns die Geschichte von Kunigunde von Rieneck, die im dicken Turm gestorben sein soll und nun in den Mauern von Rieneck herumspuken soll. Zusammen sangen wir "Raubritter", eins unserer Lieblingslieder, das im dicken Turm besonders gut klang. Auch die zweite Nacht war eher kurz, trotzdem trafen wir uns pünktlich um 8 zum Frühstück. In der Nacht hatte es geschneit, was uns die Gelegenheit zu einigen Schneeballschlachten gab. Zum Abschluss bereiteten wir gemeinsam unsere Andacht rund um die Jahreslosung vor. Nach einem guten Mittagessen (mit Eis!) machten wir uns durch das verschneite Rieneck auf den Rückweg zum Bahnhof und auf die Heimfahrt. 

Burg Rieneck 2018

 

27.1.2018  Wir machen zum sechsten Mal beim Kopfweidenschnitt des BUND im Köpfertal mit und sichern uns eine größere Menge der geschnittenen Weiden für ein Bastelprojekt.

 

18. und 25.01.2018 Wir erarbeiten uns gemeinsam eine günstige Zusammenstellung für unsere Allzeit-Bereit-Päckchen, die wir in der zweiten Woche auch gemeinsam packen. 

 

11.01.2018 Wir beginnen das neue Jahr mit der Jahreslosung 2018: "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst." Wir singen einen Kanon dazu und schnitzen Buchstaben und Motive aus Kartoffeln, mit denen wir die Losung als Kartoffeldruck gestalten. 

 

15.12.2017  Beim adventlichen Kurrendesingen ist neben den Sippen Panther, Luchs und Kiwi auch der Großteil der Wölflingsmeute dabei.

 

9.12.2017  Unsere Adventsstreife führt uns bei winterlich kaltem Wetter vom Jägerhaus über die Waldheide zu einer Feuerstelle, wo wir uns mit heißem Apfelpunsch aufwärmen und Würstchen und Marshmallows grillen.

 

3.12.2017 Fast alle Wölflinge sind beim Singen im Gottesdienst (gemeinsam mit den Sippen) und dem anschließenden Adventsbasar dabei, die aus dem  Plätzchenverkauf erzielten Einnahmen von über 200 Euro werden zur Hälfte gespendet, zur Hälfte für unser Burgwochenende verwendet. Wir präsentieren Bilder unseres vergangenen Wölflingsjahres.

 

3. bis 8.09.2017 Wir verbringen sehr schöne Tage in unserem Sommerlager in Christelried. Die Lagerteilnehmer haben in verschiedenen Gruppen und mit viel Elan das Lagertagebuch gestaltet und unsere Erlebnisse und Unternehmungen festgehalten. Die Einträge hat Caro für alle Interessierten abgetippt, hier sind die einzelnen Tage zum Nachlesen: Lagertagebuch

Christelried17 Gruppenfoto

 

5.6.2017 Unsere Pfingststreife führt uns mit der Bahn nach Leingarten, wo wir das Gaupfingstlager besuchen und bei durchdringendem Regen zur Heuchelberger Warte wandern. Nach der Turmbesteigung machen wir uns flink und nass auf den Weg zurück zum Bahnhof.

pfingststr17 1pfingststr17 2pfingststr17 3

 

20.5.2017 Maistreife Wir wandern von der Waldheide über den Reisberg bis nach Obergruppenbach und besuchen das Holzei und das Steinei.

Maistreife 2017Maistreife 2017Maistreife 2017Maistreife 2017

 

27.4.2017 Vor den Osterferien haben unsere Wölflinge ihre Erlebnisse des Hüttenwochenendes aufgeschrieben und in ihre Ordner gehefet. Toris Bericht haben wir zusätzlich in elektronischer Form bekommen und stellen ihn hier zur Verfügung.

Wölflings-Wochenende

Vom 24.-26.03.2017 fand unser erstes gemeinsames Wölflings-Wochenende im „Kurt-Proppe-Haus“ in Ingelfingen statt. Wir trafen uns am Freitag an der Haltestelle „Finanzamt“ und fuhren mit der Stadtbahn bis Öhringen, wo wir dann mit zwei Bussen bis nach Ingelfingen weiterfuhren. Nach einem 1 Kilometer langen Fußmarsch konnten wir endlich das „Kurt-Proppe-Haus“ sehen. Als wir die Hütte erkundet hatten, richteten wir unsere Schlafplätze ein. Nach einem leckeren Abendessen legten wir uns in unsere Betten und lauschten der Geschichte von „Mogli“ , wovon wir bald einschliefen. Am nächsten Morgen starteten wir mit einem leckeren Frühstück in den Tag. Heute, der Samstag, war ein ganz besonderer Tag, denn am Abend stand unsere Wölflings-Aufnahme an. Davor hatten wir aber noch sehr viel vor. Wir haben Käsekräcker und einen Hefezopf gebacken. Danach machten wir unseren Taschenmesserführerschein, den wir alle, mit viel Pflastern, bestanden. Anschließend gingen wir in die Hütte zurück und bedruckten unsere Halstücher, die wir am Abend empfangen sollten. Nach einem gemeinsamen Spaziergang durch den Wald stärkten wir uns mit Kartoffelsalat und Würstchen. Es folgte ein schöner Abendspaziergang mit Fackeln und Kerzen. Den Rest des Weges liefen wir schweigend bis wir zu unserem Aufnahmeplatz kamen. Mit einer feierlichen Zeremonie konnten wir unsere lang ersehnten Halstücher in Empfang nehmen. Nach einer langen Feier fielen wir müde in unsere Betten. Am nächsten Tag machten wir uns nach dem Mittagessen auf den Heimweg und konnten schon bald unsere Eltern wieder in die Arme schließen. Es war ein schönes und aufregendes Hüttenwochenende, bei dem wir viel erlebt und gelernt haben. --- Viktoria, 9 Jahre

 

1.3.2017  Am traditionellen Fototermin der Siedlung vor der Vollversammlung der Siedlung, dem Siedlungsthing, nehmen 16 von 17 Wölflingen teil!

Siedlungsfoto17 Wölflinge Hans Riesser

 

24. bis 26.3.2017 Wir sind unterwegs zu unserem ersten gemeinsamen Hüttenwochenende im schönen und gemütlichen Kurt-Proppe-Haus in Ingelfingen. Alle Wölflinge sind dabei, und so verbringen wir sonnige Tage voller Spaß und Spiel im umliegenden Wald und auf der Wiese. Endlich bekommen wir auch die hart erarbeiteten Taschenmesserführerscheine (mit hohem Pflastereinsatz erkauft) und die selbst gehefteten Gebetbücher. Jeder Wölfling bedruckt außerdem sein Halstuch mit seinem Namen und einem Wolfskopf und ergänzt das Datum seiner Aufnahme als Wölfling. Im Vordergrund und als großer Höhepunkt unseres Wochenendes steht nämlich die Wölflingsaufnahme am Samstag Abend auf dem Programm. Sechzehn neue Wölflinge werden feierlich in die Siedlung Hans Riesser aufgenommen und bekommen ihre ersehnten Halstücher. Viel zu schnell ist die schöne Zeit vorbei, und so geht es am Sonntag mit Bus und Bahn wieder nach Hause.

Zur Bildergalerie

ingelfingen12 

 

11.2.2017 Unsere Winterstreife führt uns am Morgen zum Schweinsbergturm, 14 Wölflinge und Jungpfadfinder sind dabei. Vom Turm aus können wir mühelos umliegende Orte und Punkte wie Burg Stettenfels oder den Haigern entdecken. Nach ein paar Aufräumarbeiten am Grillplatz machen wir Feuer, kochen Suppe und trinken Apfelpunsch. Die Kinder bauen gemeinsam ein Lager im Unterholz. Um 13 Uhr endet unsere Streife sehr pünktlich am Gaffenbergparkplatz.

streifefeb17 1streifefeb17 2

 

28.1.2017 Wir helfen bereits zum fünften Mal beim Kopfweidenschnitt des BUND und sammeln einige Weiden, die wir in der nächsten Meutenstunde für unseren Taschenmesserführerschein brauchen. Nebenbei spielen wir auf dem zugefrorenen Köpferbach, machen Feuer und genießen Apfelpunsch, Stockbrot und Würstchen.

weidenschnitt17

 koepfer gefroren17

 

20. bis 21.1.2017 Wir übernachten zum ersten Mal zusammen in unseren Räumen im Gemeindehaus. Zuerst müssen wir unsere Räume auf Vordermann bringen, umräumen und saubermachen. Danach backen wir Pizza und decken unsere Tafel schön ein. Die Schlafplätze sind schnell gemütlich eingerichtet, und so verbringen wir nach gemeinsamem Singen und einigen Kapiteln Vorlesen aus dem Dschungelbuch eine weitgehend ruhige Nacht.

IMG 1507IMG 1535

 

12.1.2017 Wir beginnen das neue Jahr mit der Jahreslosung, die wir singen und mit Zuckerkreidebildern fantasievoll gestalten: "Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch."

 

22.12.2016  Mit einer schönen Meutenstunde mit Andacht zum Thema "Stern" verabschiedeten wir uns für dieses Jahr voneinander und freuen uns auf ein schönes gemeinsames Wölflingsjahr 2017.

Sternenandacht 2016

Sternenandacht 2016

 

9.12.2016 Die Wölflinge machten beim Kurrendesingen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder gemeinsam mit den Konfi-3-Kinder mit.

Nach der Gründung der Siedlung Hans Riesser im Jahr 1953 in der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD) gab es in der Siedlung über längere Zeit eine kontinuierliche Wölflingsmeute, die von Marianne "Mädi" Schillinger geleitet wurde. Zu dieser Zeit waren die Leiterinnen der Wölflingsgruppen die einzigen weiblichen Mitglieder der CPD, die sonst ein reiner Jungenbund war und bis ca. 1970 blieb. Marianne heiratete einen Pfadfinder und ist aktuell (2016) in Oberstenfeld immer noch mit Wölflingen aktiv!

Seit Mitte der 1980er Jahre, wahrscheinlich sogar schon deutlich länger, gab es in der Siedlung Hans Riesser keine eigenständige, sich auch in den Arbeitsmethoden von der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderstufe unterscheidende Kinder- oder Wölflingsstufe mehr.

Kinder im Wölflingsalter ab sieben oder acht Jahren wurden Teil einer neuen Gruppe oder Sippe und blieben Teil dieser Gruppe, bis diese nach unterschiedlich langem Bestehen, zumeist nach vier bis sechs Jahren, ihre aktive Gruppentätigkeit beendete.

Bereits in den vergangenen Jahrzehnten führte dies immer wieder zu einem Problem: In der relativ kurzen Zeit, die ein Sippenführer oder eine Sippenführerin zwischen dem Erreichen des Mindestalters für die Gruppenleitung von 15 Jahren und dem Schulabschluss und häufig folgendem Wegzug aus Heilbronn zur Verfügung hatte, erreichten die Gruppenmitglieder nicht das erforderliche Alter, um ihre Gruppe selbständig fortzuführen oder als Mitarbeiter in der Siedlung aktiv zu werden. Dieses Problem verschärfte sich noch deutlich, als es zum Wegfall von Wehr- und Zivildienst und zur Einführung des achtjährigen Gymnasiums kam.

Unter dem Eindruck dieser Veränderungen, die eine ernsthafte Bedrohung für die Fortsetzung unserer Arbeit darstellten, war die Gründung einer Wölflingsmeute ein folgerichtiger Schritt:

Wir können weiterhin die Kinder in einem Alter zu uns einladen, in dem sie noch sehr große Begeisterung für Basteln, Singen, Gruppenspiele und allgemein das Leben "im Freien" zeigen, und bevor sie durch andere Aktivitäten, Sport, Schule und mehr keine Zeit mehr haben, regelmäßig an Gruppenstunden teilzunehmen.

Die Kinder haben die Chance, in einem geschützten und strukturierten Rahmen unter Betreuung Erwachsener Pfadfinden kennenzulernen, bevor sie in den Sippen mit der dort vorhandenen größeren Eigenverantwortung und Freiheit, aber damit auch größeren Unsicherheit umzugehen lernen müssen.

Die jugendlichen Sippenführerinnen und Sippenführer übernehmen Gruppen, deren Mitglieder bereits zehn oder elf Jahre alt sind. In den ihnen zur Verfügung stehenden gemeinsamen drei bis vier Jahren wächst die Gruppe soweit heran, dass sie notfalls auch selbständig ihre Arbeit fortsetzen kann. 

2012 kam es durch Caro und Michael zur Gründung der derzeitigen Meute, deren erste Mitglieder 2014 die Sippen Kiwi und Erdmännchen bildeten. Weitere 13 Wölflinge gingen nach den Sommerferien 2016 in die Jungpfadfindersippen Panther und Luchs über. 2016 wurde die Leitung durch Anne verstärkt, die Kinder bilden ab Herbst 2018 zwei neue Jungpfadfinder*innen Sippen, die Meute beginnt erneut ab dem Oktober 2018 mit acht- bis neunjährigen Jungen und Mädchen.

Unterkategorien